Mit ‘Makrotypografie’ getaggte Artikel

Design-Basics Teil 1

Typographie, die spricht.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: ein Grundsatz, der uns täglich begegnet. So wie das Tüpfelchen auf dem „i“, vermag eine ausdrucksstarke Typographie die Aussage von Bildern noch zu erweitern. Das perfekte Spannungsverhältnis von Bild und Text (Mikrotypografie und Makrotypografie) wird erst durch die formale Komposition dieser Elemente erreicht. Der Betrachter sieht in der Regel lediglich das fertige Ergebnis und nimmt es, je nach typographischer Ausgewogenheit, mehr oder weniger wahr. 

Akademisch lässt sich die Schule des  deutschen Grafikers, Fotografen und Malers Anton Stankowski zur Erläuterung der Funktion von Typographie heranziehen. Die überspitzte Verwendung von Buchstaben als Bildelement zeigt dem Betrachter erst die Aussagekraft von Typographie. 

typo1typo2

Viele Designer haben durch diese Übungen zu einem sicheren Umgang mit Typographie gefunden und die Bedeutung des Ergebnisses zu schätzen gelernt.

In der täglichen Arbeit an Konzepten der visuellen Kommunikation sind diese Grundlagen unerlässlich. Denn die schönste Anzeige, das interessantesste Key-Visual kann erst funktionieren, wenn auch die Typographie „spricht“.